Kristallklangreise

Das Heilen mit Klängen hat seinen Ursprung in der über fünftausend Jahre alten vedischen Heilkunst. Aber auch in der westlichen Kultur gibt es schon länger die Erkenntnis, dass Klänge und Musik ein Schlüssel zur Heilung von Körper, Geist und Seele sind. Schon Pythagoras soll seinen  Schülern  beruhigende  Melodien  vorgesungen  haben,  in  der Annahme,  dass  Melodie und Rhythmus in der Lage sind, den Menschen in seiner Gesundheit zu harmonisieren.

Klangmeditationen oder auch Klangreisen genannt, sind geführte Meditationen, in denen bei uns  tibetische Klangschalen und Kristallklangschalen eingesetzt werden. Die Klangschalen sind in ihrer Beschaffenheit absolut einzigartig. Durch ihren lang anhaltenden Klang, der die Menschen oft tief berührt, eignen sie sich hervorragend um Meditationen zu begleiten.

Durch das Anschlagen der Klangschalen werden unterschiedliche Schwingungen erzeugt, die sich durch die Gelenke, Muskeln und den gesamten Körper ausbreiten.

Die Klangwellen der Kristallklangschalen wirken stark reinigend auf Körper, Geist und Seele. Sie harmonisieren den Energiekreislauf, beleben die Zellen des Körpers, lösen innere "Knoten" auch seelischer Art, indem sie uns mit unseren Selbstheilungskräften in Kontakt bringen und somit für eine umfassende Balance sorgen.

Wir arbeiten bei den Klangreisen mit einem Set von 7 Kristall-Klangschalen, 5 Sangha-Meditationsklangschalen und 9 Therapieklangschalen von Peter Hess.

Kristall-Klangschalen unterscheiden sich von den Metallschalen nicht nur durch ihr Material, sondern auch durch die Klarheit der Töne und die wesentlich stärkeren Schwingungen, die dabei entstehen. Beim Anschlagen der Kristallschalen, entstehen Ober- und Unteröne, für den Zuhörer  spürbar, wie ein Klangteppich, der uns in einen tranceähnlichen Zustand versetzen kann.

 

Lauschen Sie dem Klang der Kristallklangschalen und tibetischen Klangschalen!

Spüren und fühlen Sie, was dabei mit Ihnen geschieht.

Lassen Sie alle Gedanken wie Wolken vorüberziehen und erfreuen  Sie sich an dem   "Gesang" der Klänge.